Blog Aufbau

Blog Dofollow

Aller Anfang ist schwer – mit WordPress nicht!

Um einen eigenen Blog zu starten, ist WordPress. com so ziemlich unschlagbar. Hier die kostenlose Version ermöglicht euch einen Top Start für einen eigenen Blog mit vielen Möglichkeiten der wichtigsten Einstellungen. Ihr braucht auch am Anfang keinen Premium Account oder sonst irgendwas. Bedenkt bitte, wir wollen ja erstmal Geld verdienen und kein Geld ausgeben! Wir gehen jetzt mal zum Beispiel davon aus, das Ihr als Thema Auswanderer aus Deutschland oder irgendwas mit Ländern und Regionen machen wollt, weil Ihr selbst schon viel im Ausland wart oder Ihr sehr viel Ahnung über das Thema habt. Jetzt geht es los. Blog Dofollow Tipp: Auf diese Punkte solltet Ihr achten!

Die 20 wichtigsten Punkte auf die man achten sollte

1. Themen Auswahl Eures Blogs

Die Themen Auswahl von Eurem zukünftigen Blog, ist quasi das Herzstück und sollte sehr gut ausgesucht sein. Es sollte natürlich ein Thema sein, über das Ihr bestens Bescheid wisst, ohne groß bei Google selbst Euch schlau machen zu müssen, denn genau das kostet Euch wieder Zeit und Zeit haben wir ja groß nicht . Das Thema an sich von Eurem Blog sollte natürlich schon sehr gefragt sein und es sollten auch User wirklich danach suchen. Ideal funktionieren auch Nischenseiten, wo die Suchanfragen zwar nicht so stark sind, aber die Konkurrenz dazu eher schwach ist. Was genau Nischenseiten sind, erklären wir später.

2. Schnellen Domain Hoster wählen für  die (WWW-Domain)

Einen Domain Hoster zu finden der recht schnell ist in den Ladezeiten und sehr guten Kundenservice bietet, ist bei der Masse an Anbieter gar nicht so einfach. Dennoch sind Ladezeiten und auch Kundenservice bei Problemen das A und O, wenn man eine erfolgreiche Webseite oder einen erfolgreichen Blog aufbauen will. Wir können Euch united-domains empfehlen, denn die sind nicht teuer und für das Geld pro Jahr ist man in ganz guten Händen. Eine WWW-Domain kostet nicht viel plus Treuhand Service. Ladezeiten so wie Kundenservice ist Top. Die Einrichtung später, um den eigenen Blog mit der WWW-Domain zu verbinden, ist kinderleicht und wirklich sehr gut verständlich. Man findet sich direkt sehr gut zurecht auf der Seite und bei Problemen, kann man sich jederzeit telefonisch beim Kundenservice melden.

Linkstipps

Webhosting – Virtuelle ServerOneCom Domains – Webserver – de.Domain Angebot

deine Domain – Eco Web Hosting

3. Domain Adresse passend wählen (Beispiel: www. Auswanderer . de

Die WWW-Domain Auswahl ist mit eins der wichtigsten Punkte in der vorherigen Planung, wenn man einen Blog erfolgreich starten will. Eine WWW-Domain sollte kurz und knackig sein und leicht zu merken beim ersten Lesen. Als Beispiel bei unserem Blog haben wir „Studiumziele“ gewählt. Dieses kann man sich gut merken beim ersten Mal lesen und man kann es sich gut merken „Branding“. Wir gehen jetzt mal vom Thema Auswanderer aus von Eurem neuen Blog. Ideal ist natürlich eine WWW-Domain zu finden, mit de am Ende. Wer im deutschsprachigen Raum bei Google ranken will, ist mit einer WWW-Domain, die mit de endet, am besten dran, auch wenn das bei vielen eine Streitfrage ist. Wir nehmen als Beispiel hier jetzt mal eine WWW-Domain mit Namen“ Auswanderer-Australien“. De. Wie Ihr seht, kann man den Namen der Domain in diesem Fall sich sehr leicht merken.

4. Farben für den Blog (Farben freundlich Natur)

Spätestens jetzt kommen wir zum spannenden Teil einen erfolgreichen Blog zu starten. Die Farbauswahl im Vorfeld vor allen anderen ist das Wichtigste bevor man wahllos anfängt den eigenen Blog mit irgendwas zu bestücken.  Als Schriftfarbe immer schwarz wählen, das ist die meistbenutzte Schriftfarbe im ganzen Internet, eben weil diese sich sehr leicht und gut lesen lässt. Bedenkt bitte, dass Ihr etwas über Natur und Region Australien als Thema habt, welches bedeutet, dass Ihr eher warme Farben und Natur Farben bevorzugen solltet. Im Kopfbereich Eurer Startseite im Blog, sollte ein hochwertiges und sehr qualifiziertes Bild von Australien erscheinen. Hochwertige Bilder in sehr guter Qualität vergisst kein Leser so schnell und ja, Bilder merkt man sich meistens sogar schneller als Domain Namen. Das Bild auf der Startseite sollte wirklich hochwertig sein in der Qualität und natürlich ein Suchmaschinen freundliches Format besitzen. Zu große Bilder kann man kostenlos komprimieren ohne, dass ein Bild viel an Qualität verliert. Dazu aber später mehr.

5. Keyword Recherche für Euren Blog Auswanderer-Australien

Jetzt kommen wir genau zu dem Punkt, den Euer Blog im Ranking am wichtigsten braucht. Keyword Recherche ist mit eins der wichtigsten Prunkte, bevor man überhaupt anfängt den ersten Artikel im Blog zu schreiben.  Wenn Ihr einen Blog wie „Auswanderer-Australien“ aufgebaut habt, dann sucht Euch 10-20 Suchwörter bei Google, die mit Australien und Auswandern zu tun haben. In Eurem Domain Namen habt Ihr schon mal zwei Keys, die wichtig sind  „Auswanderer, Australien“ Die Keywords sollten häufig im Internet gesucht werden von Usern. 10 Keywords reichen erstmal, ein weiterer Aufbau ist später immer noch möglich. Wichtig ist, dass alle 10 Keywords in Suchmaschinen recht häufig gesucht werden, den das macht später Euren späteren Erfolg aus.

6. Ein überschauliches Blog Menü aufbauen – bringt es auf den Punkt!

Ein überschauliches Blog Menü aufzubauen, ist nicht immer einfach aber genau das entscheidet wie lange Besucher sich  überhaupt auf Eurem Blog aufhalten werden beim ersten Besuch. Stellt Euch vor, Ihr betretet ein Klamotten-Geschäft und alles sieht ziemlich durcheinander aus. Würdet Ihr wirklich länger in diesem Geschäft bleiben? Sicher nicht! Und jetzt stellt Euch mal ein Geschäft für Klamotten vor, wo alles klar strukturiert ist und Ihr nicht lange suchen müsst. Sprich nach Marken aufgeteilt, sauberer Anblick, nicht überfüllt, klare Struktur, alle Größen vorhanden und auch sonst wirkt es optisch Top. Ihr erkennt beim Betreten vom Geschäft direkt die Bezahlmöglichkeiten und wo genau Ihr was im Geschäft finden könnt.

Genau so muss Euer Blog schon beim ersten Besuch eines Besuchers wirken, denn sonst kommen ehemalige Besucher kaum bis gar nicht mehr wieder. Stellt Euch mal als Beispiel als Raucher eine Zigarette vor, die Ihr zum Probieren bekommt, wobei die Marke noch recht neu ist. Schmeckt Euch beim ersten Mal die Zigarette schon nicht, werdet Ihr kaum Wochen oder Monate später genau diese Marke, wenn man diese Euch kostenlos nochmal anbieten würde, noch einmal probieren, oder? Deshalb ganz wichtig, klare Struktur im Menü überlegen, so das Besucher die wirklich wichtigsten Informationen sofort findet, ohne viel rumklicken zu müssen! Auf klappbare Menüs sollte man eher nicht nutzen. Beim anklicken und zu viel Links im Menü wirkt das nur anstrengend und nervend.

7. Sehr guten Content/Text/Seiten/Beiträge

Bei einem Blockaufbau und ob Euer Blog jemals Erfolg haben wird, entscheidet Ihr selbst, und zwar mit erstklassigem Content. Klar, aller Anfang ist schwer, aber wer sich mal einen Tag hinsetzt und sich mit WordPress echt beschäftigt, dem fallen selbst Texte anschließend nicht mehr schwer. Texte, die Ihr auf Euren Seiten schreibt, müssen erstklassig, ernst und auch überzeugend wirken. Vergesst niemals, Besucher Eurer Webseite oder Eurem Blog könnten auch selbst Ahnung haben, und solltet Ihr jemals irgendeinen Schwachsinn in einem Eurer Artikel beschreiben, sind einige Leser schon mal weg, die Euren Blog hätten weiterempfehlen können! Gerade die ersten Leser von Eurem Blog sind eher Internetfan und haben Euch deshalb gefunden, oder sind selbst Blogger auf der Suche nach neuen Quellen nach Informationen oder eben Backlinks. 

8. Sehr gute Bilder in Eurem Blog

Da wir jetzt das Beispiel“ Auswanderer Australien“ genommen haben, dürfen Bilder selbstverständlich nicht fehlen. Gerade bei Themen mit Natur als Inhalt wollen Besucher selbstverständlich nicht nur Texte über Australien lesen oder was man in Australien beachten muss. Nein, Leser von Eurem Blog haben vielleicht selbst mal den Gedanken gehabt nach Australien auszuwandern und was glaubt Ihr, auf was Eure Leser warten? Natürlich in erster Linie Bilder, den Bilder bleiben erstmal länger im Gedächtnis als Texte, die man mal gelesen hat.  Bilder in Eurem Blog sollten in einer Suchmaschine freundlichen Format sein.

9. Struktur im Blog – Wo finde ich was?

Stell dir vor, du bist in einem Geschäft und suchst etwas ganz bestimmtes. Dieses findest du aber nicht, weil der ganze Laden total durcheinander wirkt und ohne Struktur. Siehst du! Genau das denken  auch Leser, die deinen Blog oder deine Webseite besuchen, wenn dein Blog oder Webseite nicht übersichtlich wirkt, sodass man schnell an Informationen kommt, die man sucht. Bedenke bitte, ein jeder Leser nimmt sich nicht viel Zeit beim Suchen, um an die gesuchten Informationen zu kommen. Die klicken einfach weg, wenn Sie die gewünschten Informationen nicht finden, die Sie suchen. Sorge also dafür, dass dein Blog oder Webseite eine klare Blog Struktur hat, wo man die wichtigsten Informationen schnell finden kann. Nur so erreichst du wirklich Stammleser, die gerne wiederkommen werden, um neue Informationen bei dir zu finden im Blog oder Webseite.

10.Klare Überschriften pro Artikel

Wenn Ihr Seiten oder Beiträge für euren neuen Blog erstellt, achtet darauf, dass jede einzelne Seite eine klare Überschrift bekommt. Besucher von eurem Blog sollten sofort erkennen anhand der Seitenüberschrift, was man auf der jeweiligen Seite finden wird.  Ideal ist es, wenn Ihr Euren Blognamen mit in der Seitenüberschrift einbauen könnt. Beispiel hier: “ Studiumziele – Game Design Bachelor-Studium „

11.Newsletter anbieten

Wenn euer Blog Stammleser hat, wird es Zeit, dass eure Stammleser auch zeitnah wissen, dass es etwas Neues im Blog an Artikel gibt. Hierfür eignet sich bestens ein Newsletter.  WordPress beinhaltet schon einen Newsletter, wobei Ihr frei entscheiden könnt, wie oft ein Newsletter automatisiert an Eure Stammleser verschickt werden soll.  Wir selbst bieten den Newsletter einmal pro Woche an. Das ist weder viel noch Zuwenig und alle Leser bekommen zeitnah mit, das es etwas Neues gibt im Blog.

12.Folgt mir Button einbauen

Der Folgt mir Button im Blog dient dazu, dass Interessenten eures Blogs ebenfalls zeitnah mitbekommen, wenn es etwas Neues gibt im Blog. Klickt ein Leser eures Blogs auf Folgt mir und habt etwas Neues an Artikel geschrieben in eurem Blog, erhalten eure Leser automatisiert eine E-Mail darüber. WordPress bietet diese Funktion auch in der kostenlosen Variante an.

13.Regelmäßig neue Artikel schreiben

Dieser Punkt ist besonders wichtig, wenn Ihr erfolgreich einen Blog betreiben wollt. Es bringt Euren Lesern nichts, wenn Ihr am Anfang schreibt, was das Zeug hält, und dann wochenlang nichts Neues mehr an Artikeln in eurem Blog zu finden sein wird. Stammleser erhaltet Ihr eher nur dann, wenn es auch regelmäßig neue und interessante Artikel in eurem Blog geben wird. Dazu ist es wichtig, dass Ihr bestens informiert seit über das Thema, was Ihr in eurem Blog gewählt habt. Bedenkt bitte, wenn Ihr selbst wenig Wissen habt, habt über das Thema von eurem Blog, dann verliert Ihr enorm an Zeit, wenn Ihr selbst euch Wissen aneignen müsst im Internet nur um darüber schreiben zu können.

14.Klare Ziele setzen und umsetzen

Klare Ziele setzen ist am Anfang das A und O, wenn man erfolgreich einen Blog aufbauen will. Es bringt Euch nichts in der ersten Zeit zig stunden pro Tag für euren Blog zu investieren, wenn es mit der Zeit immer weniger bis irgendwann gar nichts mehr passiert in eurem Blog.  Baut euch einen eigenen Zeitplan für Euren Blog auf, was Ihr pro Tag in etwa schaffen wollt, denn wer täglich etwas Zeit investiert und dieses dauerhaft betreibt, wird auch erfolgreich mit dem eigenen Blog Geld verdienen.

15.Eisernen Willen haben und Durchsetzungsvermögen

Genau das ist der Punkt, an dem sehr viele Blogger leider scheitern. Es fehlt an Durchhaltevermögen und eisernen Willen. Genau das ist aber der Fehler. Einen Blog aufzubauen braucht Zeit und ein Blog muss erstmal älter werden und reifen. Viele Blogger geben schon nach 6  – 12 Monaten  auf, eben weil der gewünschte Erfolg ausbleibt. Wie erfolgreich ein Blog sein wird, hängt in erster Linie an allen oben genannten Punkten von ab, plus ob man täglich weiter etwas Zeit investiert. Sieht es wie eure erste Ausbildung als Beispiel. Wenn Ihr eine Ausbildung anfangt, läuft diese meistens drei Jahre, warum wohl? Sehr Ihr, auch ein Auszubildender kann nach ein paar Monaten noch nicht viel und würde auch nicht viel erreichen in seiner Ausbildung.

16. Ein Blog ist niemals fertig

Viele Blogger, die einfach so mal anfangen einen Blog aufzubauen, machen es ohne sich wirklich im Vorfeld Gedanken darüber gemacht zu haben. Sprich, einen Blog baut man nicht einfach einmalig auf, sodass der Blog irgendwann mal wirklich fertig ist. Ein Blog ist niemals richtig fertig, denn es gibt immer etwas im Blog zu verbessern oder man muss sich mit der Zeit an Neuigkeiten was Suchmaschinen betrifft anpassen, was wiederum neue Arbeit bedeutet. Wie Ihr seht, ist ein Blog sehr zeitaufwendig, was aber nicht schlimm ist, wenn man pro Tag wenige Stunden Zeit investiert. 

17. Blog Pflege vom ersten Tag  schon beachten

Genau dieser Punkt ist das, was viele Blogger nicht beachten. Wer planlos einen Blog aufbaut, verliert später sehr viel Zeit, um ältere Seiten oder Beiträge neu zu bearbeiten. Das bedeutet, wer vom ersten Tag schon darauf achtet, wie er seine Seiten und Beiträge im eigenen Blog aufbaut, spart sich hinterher später Zeit, um alles aufzuarbeiten.  Jede Seite oder neue Artikel als Beitrag sorgfältig vorher überdenken und dann erst anfangen. Es dauert zwar etwas länger, aber das ständige nacharbeiten von Seiten oder Beiträge, die schon älter sind, dauert noch viel länger.

18. Aktualisierungsdatum am Ende einer Seite oder eines neuen Beitrages hinzufügen

Auch wenn dieser Punkt nicht für alle wichtig erscheinen mag, ist dieser Punkt aber enorm wichtig und wisst Ihr auch warum? Wenn Ihr ältere Beiträge oder Seiten mit neuen Informationen als Ergänzung zum älteren Text hinzufügt, ist der neue Text zwar zu finden, aber niemand wird das wissen. Als Stammleser liest man wohl kaum ältere Beiträge oder gar Seiten, eben weil man diese schon kennt. Wie kann ich also neue Leser und auch Stammleser dazu bringen zu erfahren, dass ältere Seiten oder Beiträge von mir als Blogbetreiber mit neuen Informationen versorgt wurde? Wenn Ihr mal durch unsere Seiten oder Beiträge geht, achtet mal darauf, was am Ende einer jeder Seite oder Beitrag steht. Genau das signalisiert neuen Lesern oder Stammlesern, dass es etwas Neues gibt auf der jeweiligen Seite oder auch bei Beiträgen. Beispiel: Unsere Startseite „Blog Dofollow“ am Ende der Seite, hat ganz unten einen Hinweis dazu in Form so: “ Aktualisiert am 11.02.2022 “

19.Interne Verlinkung eurer Seiten und Beiträge im Blog

Bei der internen Verlinkung von euren Seiten und euren Beiträgen, solltet Ihr darauf achten, dass Ihr die Verlinkungen untereinander so setzt, dass eure Leser schnell mit wenigen Klicks die wichtigsten Inhalte findet. Bei der Verlinkung bitte darauf achten, dass Ihr mit euren Keys / Suchworten, mit denen Ihr selbst bei Google gefunden werden wollt, benutzt. 

20. Regelmäßig Backlinks aufbauen und neue Inhalte schreiben.

Genau das ist der Punkt, wo es bei vielen Bloggern dran scheitert. Nur, wer regelmäßig  Backlinks mit der Zeit aufbaut und dafür sorgt, dass regelmäßig neue Inhalte, also neue Beiträge / Artikel zu finden sind, wird es auf Dauer schaffen, den Blog erfolgreich zu machen. Wir werden hier mit der Zeit diesen Artikel weiter ausbauen und beschreiben dann gezielt, wie Ihr welchen Punkt hier am besten umsetzen könnt. 

Schlusswort

Wenn Ihr alle Punkte euch zu Herzen genommen habt, und auch alle Punkte so umgesetzt habt, dann wird euer Blog mit der Zeit auch erfolgreich werden.  Mit viel Geduld und auch Ehrgeiz kann es wirklich jeder schaffen, passives Einkommen zu erzielen ohne etwas Geld investieren zu müssen. Welche Affiliate-Netzwerke gut sind und welche Werbearten man am besten in einen Blog einbaut, beschreiben wir hier noch ausführlich im nächsten Teil. Dazu zeigen wir euch drei Blogs, die von einzelnen Personen aufgebaut wurden und somit nicht von Firmen betrieben werden. Das ist deshalb wichtig, damit Ihr selbst sehen könnt, dass man kein Profi auf dem Gebiet sein muss, um einen erfolgreichen Blog aufzubauen.

Was man mit einem Blog an Geld verdienen kann, kann man unmöglich pauschal sagen, den die Grenzen sind grenzenlos. Es gibt viele erfolgreiche Blogs die 5-stellige Beträge im Monat erzielen. Das kommt immer auch auf das Thema vom Blog an und wie intensiv man auch am Blog arbeitet. Als Beispiel zeigen wir euch hier mal die Einnahmen eines E-Bike Blogs von uns, welcher noch nicht einmal 1 Jahr alt ist.


Linkstipps

Webhosting – Virtuelle ServerOneCom Domains – Webserver – de.Domain Angebot

deine Domain – Eco Web Hosting

Aktualisiert am 12.05.2022




Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: